SPD Illingen / Schützingen

 

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 26.11.2018 von Andreas Stoch

Foto: SPD Baden-Württemberg

Andreas Stoch wurde auf dem Parteitag in Sindelfingen zum neuen Landesvorsitzenden der SPD Baden-Württemberg gewählt. Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion setzte sich mit 50,6 Prozent gegen Lars Castellucci (48,1 Prozent) durch. Neuer Generalsekretär ist Sascha Binder (69,44 Prozent). Als Stellvertreter und Stellvertreterinnen wurden Gabi Rolland (75,5 Prozent), Parsa Marvi (79,9 Prozent), Dorothea Kliche-Behnke (76 Prozent) und Jasmina Hostert (80,1 Prozent) gewählt. Schatzmeister bleibt Karl-Ulrich Templ (90 Prozent).

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 14.11.2017 von Andreas Stoch

Anfang des Jahres testete der Kreisseniorenrat mit Andreas Stoch die Barrierefreiheit auf der Brenzbahn

Aufgrund der von der Bahn angekündigten Einheitshöhe von 76 cm für alle Bahnsteige wandte sich Andreas Stoch als örtlicher Landtagsabgeordneter mit einem Schreiben an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg, Sven Hantel, und wies ausdrücklich darauf hin, dass bei der anstehenden Sanierung der Bahnhöfe der Brenzbahn, insbesondere des Heidenheimer Bahnhofs, Barrierefreiheit oberste Priorität haben muss.

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 02.08.2016 von Andreas Stoch

Um all jenen aus dem SPD-Kreisverband Heidenheim zu danken, die ihn tatkräftig im Landtagswahlkampf unterstützt hatten, lud der SPD-Kreisvorsitzende und wiedergewählte Landtagsabgeordnete Andreas Stoch zu einem Helferfest ins Heidenheimer Jägerhäusle ein.

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 07.10.2015 von SPD Enzkreis

Gruppe der Geehrten

Der SPD-Kreisvorstand traf sich am Samstag den 3.10. im Kutschersaal des Schlosses Neuenbürg um langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Partei  im Rahmen des diesjährigen Ehrungsnachmittags des Enzkreises zu würdigen. Im Laufe des Nachmittags wurden die Genossinnen und Genossen für insgesamt 345 Jahre sozialdemokratische Treue geehrt.

Bei der Begrüßung ging der Kreisvorsitzende Nils Nonnenmacher auf den Ursprung des Termins für den jährlichen Ehrungsnachmittag ein und erinnerte an die deutsche Wiedervereinigung auf den Tag genau vor 25 Jahren. „Gerade die Tatsache, dass sich Deutschland an diesem 3. Oktober jedes Jahr zu Recht selbst feiert, ist auch eine Errungenschaft langjähriger sozialdemokratischer Politik“, so der Kreisvorsitzende in seiner Anrede. Anschließend hielt die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Pforzheim/Enzkreis Katja Mast ein Grußwort: In ihrer Ansprache ging sie auf die Grundwerte der Partei und die jahrelange Tradition ein, welche auch die zu ehrenden Mitglieder, die sich an diesem Nachmittag im harmonischem Ambiente des Neuenbürger Schlosses zusammen fanden, seit ihrem Partiebeitritt tagtäglich verkörpern. Mit ein paar abschließenden Worten zur aktuellen politischen Situation leitete Mast in die einzelnen Ehrungen über. Für die Zeitspanne von 50 Jahren Parteimitgliedschaft hielt der Landtagskandidat des Wahlkreises Enzkreis Thomas Knapp eine kurze Laudatio in der er den Lebensweg und das ehrenamtliche Engagement der anwesenden 50er-Jubilare würdigte. Den Höhepunkt des Nachmittages fand die Veranstaltung in der Verleihung der Willy-Brandt-Medaille durch Katja Mast an den Genossen Bodo Knechtel, der für seine zahlreichen Verdienste in seiner aktiven Mitarbeit bei der SPD geehrt wurde. Gerade so eine Ehrung durch die Willy-Brandt-Medaille macht mich an solch einem Tag wie dem 3. Oktober, der immer mit dem Namen Willy-Brandt genannt werden sollte, sehr glücklich, meinte der Geehrte selbst. Bei Kaffee und Kuchen schloss Nonnenmacher den offiziellen Teil der Veranstaltung und lud die zahlreich anwesenden Genossen und Gäste zu interessanten Gesprächen im Nachklang ein.

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 20.08.2015 von SPD Enzkreis

Egon Bahr 2014 in Pforzheim

Pforzheim/Kieselbronn. Der SPD-Kreisvorstand des Enzkreis trauert um Egon Bahr. Das sozialdemokratische Urgestein verstarb am Donnerstag den 20. August im Alter von 93 Jahren. Egon Bahr war einer der letzten prägenden Persönlichkeiten der Ära um Willy Brandt. Zusammen mit dem ehemaligen Kanzler der 70er Jahre wurde Bahr als einer der Architekten der Ostverträge und der Deutschlandpolitik in Verbindung gebracht. Mit seinem Ausspruch „Wandel durch Annäherung“ kann man die deutsche Geschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und somit das Zusammenführen der beiden deutschen Staaten in einem geeinigten und friedlichen Europa zusammenfassen. Über die „Politik der kleinen Schritte“ schafft er es auch nach der „Regierung Brandt“ der deutschen Politik im In- und Ausland ein sozialdemokratisches Gesicht zu geben. Wer ihn einmal persönlich erleben durfte, wusste dass Bahr auch im hohen Alter noch mental absolut auf der Höhe war und mit seinen Anekdoten aus der deutschen Geschichte jeden Zuhörer in Erstaunen versetzen konnte. Der SPD-Kreisvorstand konnte dieses Geschenk im Jahre 2014 empfangen, als Bahr bei den Genossinnen und Genossen aus Pforzheim und dem Enzkreis zu Besuch war. An einem denkwürdigen Nachmittag berichtete der wohl engste Freund Willy Brandts aus einer vergangenen Zeit, welche die meisten Menschen nur noch aus dem Geschichtsunterricht kennen.

Katja Mast

 

Termine

Alle Termine öffnen.

20.03.2019, 09:00 Uhr Sitzung des Landtags von Baden-Württemberg
Die Sitzungen des Landtags können live oder per Videomitschnitt angesehen werden unter: http://www.landtag-bw.d …

20.03.2019, 13:30 Uhr Gespräch mit Ulrich Schneider

20.03.2019, 14:00 Uhr Anhörung/Anträge zu Cannabis in der Medizin

Alle Termine

 

Jetzt Mitglied werden

 

Counter

Besucher:373197
Heute:52
Online:2
 

Wetter-Online